Complicité

Complicité

Zwei Männer, eine Begegnung. Zwei Schicksale, die unterschiedlicher, und zwei Gefühlswelten, die gleicher, nicht sein könnten. Der Blick eines Geflüchteten, eines Neuankömmlings, der sich auf einmal in einem unbekannten Kosmos wiederfindet, ist ein interessanter Spiegel, in Bezug auf die Differenz zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung. Ein Spiegel ohne Zeigefinger oder Vorwurf. „Paradies und Eroberung“ ist eine Einladung zur Verständigung, platziert im Theatersaal.

Über die Gruppe:

Das Team von Complicité, Theater-Kollektiv aus Leipzig, besteht aus Künstlern deutscher und syrischer Herkunft. In „Eroberung und Paradies“ haben sie in intensiven Annäherungs-, Auseinandersetzungs- und Entfaltungsprozessen eine exemplarische Begegnung entworfen, die so oder so ähnlich, zurzeit an vielen Orten des Landes stattfindet.

Mitwirkende:

Darsteller:
Soubhi Shami, Emanuele Peters
Regie und Dramaturgie:
René Kalauch
Szenographie und Kostüme:
Amer Okdeh
Konzept und Projektleitung:
Jonas Kowalski

Eine Produktion von Complicité in Kooperation mit LOFFT – DAS THEATER und Blühende Landschaften. Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Leipzig.