Jens Eike Krüger

Jens Eike Krüger

1982 entdeckte Daniel Shechtman bei der Kirstallstrukturanalyse einer Aluminium-Mangan-Legierung eine Struktur, die der Symmetrie eines Ikosaeders gleichkam. Ungewöhnlich, denn eigentlich ordneten sich die verwendeten Elemente in aperiodischen Strukturen an, bildeten hier aber kristalline Geometrien. 2011 erhielt er für die Entdeckung dieser, aus der Unordnung geborenen Ordnung den Nobelpreis.
Nimmt man eine Karte von Bochum, verbindet alle Spielstätten des Zeitzeug, die Unterbringungen und alle Gebäude über 25 Meter Höhe in der Stadt, so erhält man: nichts! Auf den ersten Blick. Jens Eike Krüger führt in performativen Spaziergängen die Besucher_ innen des Zeitzeug_ von einer Location zu einer selbigen. Schuhe an: Willkommen im Quasikristall Bochum!

Über den Künstler:

Jens Eike Krüger ist Autor, Zeichner, Performancekünstler und Barde. Er hatte eine Radiosendung für Kinder, landete versehentlich auf der Shortlist für den deutschen Karikaturenpreis und hat eine Maschine gebaut, um Kerne in Obst nachzuweisen. Und er hat die Haare schön – munkelt man…